Alpsennereimuseum Hittisau

Hittisau ist mit rund 120 Alpen (Almen) die alpenreichste Gemeinde Österreichs. Deshalb befindet sich im Haus des Kindergartens der Gemeinde eine funktionsfähig eingerichtete, historische Alpsennereiküche, die Arbeitsweise und Gerätschaften der Käseherstellung und Milchverarbeitung der letzten 300 Jahre im Bregenzerwald zeigt.

Das Museum wurde 1980 gegründet, zwei Jahre nach dem Bau der modernen Sennerei am Platz, die fünf traditionsreiche Weilersennereien und viele Alpsennereien ablöste. Um 1700 entwickelte sich die Vieh- und Milchwirtschaft im Bregenzerwald zur vorherrschenden Lebensgrundlage, da durch klimatische Veränderungen der Getreideanbau drastisch zurückgegangen war. Mit Einführen der "Süß- oder Fettsennerei" (nach Appenzeller Vorbild) konnte haltbarerer Käse hergestellt werden. Der Vertrieb des Käses führte zu europaweiten Handelsbeziehungen. Bregenzerwälder Käse ist bis heute ein hochwertiges und begehrtes Produkt.

 

Das Alpsennereimuseum gibt Einblicke in die Geschichte dieses Wirtschaftszweiges. Techniken der Milchverarbeitung (gegenwärtige mittels Film) und geschichtliches Hintergrundwissen werden in Führungen vermittelt.

Alpsennereimuseum Hittisau | (c) Amt der Vorarlberger Landesregierung / Abteilung IIc, Foto: Günter König
IE6 Height
Videos Kontakt Museen intern Impressum Museen überregional
Karte HittisauAlberschwendeBezauBlonsBludenzBregenzBürserbergDornbirnEggFeldkirchFrastanzGaschurnHardHittisauHohenemsKoblachLauterachLechLustenauRankweilRiefensbergRiezlernRöthisSchoppernauSchröckenSchrunsSchwarzachSchwarzenbergSilbertalSonntagWald am ArlbergBartholomäbergMäderHirscheggNenzingDamülsWarth